Feierabendziegel

Die hier abgebildeten Feierabendziegel entstanden tatsächlich am Feierabend. Es sind klassische Biberschwanzziegel mit rundem und gotischem Bogen. Geschmückt sind sie mit Aquarellen von mir und Gedichten von Erich Fried, Bert Brecht, Johann Wolfgang von Goethe u.v.m.

 WISSENSWERTES

„Ein Ziegeldach soll vor Wind und Wetter schützen. Doch es gibt auch eine andere Seite, die von ästhetischen Vorlieben und magischen Momenten erzählt. Unter Tausend alten Ziegeln findet sich mit einigem Glück vielleicht noch einer der sogenannten Feierabendziegel. Wenn die Ziegelmacher früherer Zeit vor Feierabend den letzten Ziegel strichen, dann ritzten sie in den weichen Ton oft Ornamente, Jahrezahlen, Zeichen und Texte. Auf vielen alten Dächern liegen demnach auch heute noch vereinzelt historische Dokumente, die sogenannten „Feierabendziegel“… > mehr dazu hier http://www.elkage.de

„Der Begriff Feierabendziegel ist irreführend. Aus einer historisierenden Sichtweise verklärt es die Knochenarbeit der Ziegler, die unter härtesten Bedingungen bis zu 14 Stunden, tausend Ziegel am Tag brennen mussten. Es war nicht immer der letzte Ziegel, sondern zwischendurch wenn der Ziegler mal Pause hatte, schrieb er auf dem noch ungebrannten, weichen Ton. Mit Feierabend hat die Bezeichnung also nicht unbedingt etwas zu tun. Häufig werden sie auch Glücksziegel oder Sonnenziegel genannt, weil seit dem 17. Jahrhundert das Sonnenmotiv auf ihnen zu sehen war. Der richtige Begriff wäre gestaltete Baukeramik… “ > mehr dazu hier https://www.fachwerk.de

„Ein sogenannter Feierabendziegel ist ein äußerst seltener, dekorierter Ziegel (meist Dachziegel), der vielfältige Verzierungen, Symbole und Beschriftungen aufweisen kann. 

Feierabendziegel können Schutzsymbole zum Beispiel gegen Blitzschlag, Krankheit und sonstige böse Kräfte enthalten. Es gibt noch keine eindeutige Erkenntnis darüber, ob diese Ziegel tatsächlich von den Zieglern nach Feierabend hergestellt wurden…“ > mehr dazu hier http://www.spolia.de

„Seit Menschengedenken schützen Dachziegel gegen die Einflüsse von Wind und Wetter. Aber Ziegel ist nicht gleich Ziegel. Bevor sie maschinell hergestellt wurden, formte man sie von Hand. Und die Ziegler, die sie herstellten, hatten ihre Eigenheiten und Zeichen, an denen man ihre Arbeit erkennen konnte. Ganz besonders gilt das für Motivziegel, so genannte Feierabendziegel. Mitten in der Fußgängerzone von Bad Herrenalb ist das im weiten Umkreis einzigartige Museum mit der Feierabendziegel Sammlung im historischen Gebäude im Nordschwarzwälder Bäderstil untergebracht. Zu sehen sind hier außergewöhnliche Ziegel, darunter einige aus dem 15. Jahrhundert… “ > mehr dazu hier https://www.schwarzwald-tourismus.info

„…Ganz besonders gilt das für die so genannten Feierabendziegel. Sie wurden mit bestimmten Zeichen, Symbolen oder Aufschriften verziert. Da kann man z.B. lesen, wie viel Lohn ein Ziegler erhielt und manchmal auch, wie zufrieden er damit war („Wer das Trinkgeld thut vergessen, den soll gleich der Teufel fressen“). Es gibt Abwehrzeichen, die Schaden vom Haus abhalten sollten. Auf manchen Dächern finden sich betende Nonnen oder Mönche, auf anderen Hexen oder so genannte Neidköpfe, wieder andere lassen einen Lebensbaum erkennen. Wenn im Haus oder in der Familie während der Herstellung der Ziegel etwas Besonderes geschah, so findet sich nicht selten ein Hinweis darauf auf einem Feierabendziegel. Von der Wiege bis zur Bahre, alle denkbaren Widerfahrnisse des Lebens sind auf diesen Ziegeln festgehalten. „Schnipp, schnapp, und der Lebensfaden ist ab“ heißt es auf einem Ziegel aus dem 17. Jahrhundert vom Kloster Maulbronn. Kriege und Friedenszeiten werden auf den Ziegeln festgehalten. Und auch sehr handfeste und bisweilen derbe Sprüche und Darstellungen kann man auf den Ziegeln finden. Aus diesem Grund sind die Ziegel ein beredtes Zeugnis für das Alltagsleben der Menschen; und eben aus diesem Grund sind sie so interessant… “ > mehr dazu hier https://www.museum-bad-herrenalb.de

„Der Begriff „Feierabendziegel“ stammt aus einer Zeit, in der Dachziegel und Ziegel noch mit der Hand gefertigt wurden. Am Ende eines Tages wurden bei der Ziegelherstellung häufig die letzten gebrannten Ziegel mit einer Jahreszahl oder einem Spruch versehen. Ziegel, die eine solche besondere Kennzeichnung tragen, wurden als Feierabendziegel bezeichnet. Ursprünglich versah man Ziegel mit Sprüchen, Zeichnungen oder christlichen Symbolen, um „bösen Zauber“ von dem Haus, das mit diesen Ziegeln gedeckt wurde, abzuhalten. So schmücken manche Häuser des 18. Jahrhunderts Ziegel mit einem Drachen, einem Fuchs, einem Hahn oder teuflischen Fratzen, die erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ihre ursprüngliche Bedeutung als „Schreckköpfe“ verloren und nun nur noch Zierde waren… “ > mehr dazu hier http://www.das-baulexikon.de

„Ziegel, die dekoriert, beschriftet oder datiert sind, bezeichnet man umgangssprachlich als Feierabendziegel. Der Name ist erst seit Mitte des letzten Jahrhunderts bekannt. Er kommt nicht aus der Umgangssprache der Ziegler, sondern aus dem Volksmund. Dabei werden auch Ziegel mit Zufallsdekorationen wie Tierspuren oder Pflanzenabdrücken als Feierabendziegel bezeichnet. Seit der Römerzeit ritzten die Ziegler Zeichnungen in Dachziegel, die Böses abwehren und Gutes herbeiführen sollten. Mit dem Zeitalter der Industrialisierung werden Ziegel maschinell gefertigt, der handgemachte Ziegel gehört der Vergangenheit an. Der feuchte Ton war das ideale Material für den Ziegler, um sich künstlerisch zu verewigen. Die vielen Symbole sind Wurzeln kulturellen Ursprungs und führen in die Vergangenheit. Doch auch heute noch finden sich ausgefallene Heilsbringer auf dem Dach… “ > mehr dazu hier https://www.dachdeckerhandwerk.de

„In der Zeit der handgefertigten Ziegel gab es eine Besonderheit, den sog. Feierabendziegel (auch als Glücks- oder Sonnenziegel bezeichnet). Es waren die letzten Ziegel eines Tagwerks, in die auf der Rückseite mit dem Finger, einem Kamm oder einem anderen spitzen Gegenstand Ornamente, Jahreszahlen, Zeichen und auch Texte hineingeritzt wurden. Die ältesten bekannten Feierabendziegel stammen aus der Zeit zwischen 1100 und 1300 n.Chr… “ > mehr dazu hier https://de.wikipedia.org/wiki/Dachziegel

„…Hier findet Ihr einige Schriften des Archivs zum Thema Feierabendziegel, andere Namen dafür sind Sonnenziegel, Glücksziegel und Gestaltete Ziegel.

Das wesentliche Kennzeichen dieser Ziegel ist, dass sie von der Masse abweichen durch besonders angebrachte Markierungen. Diese Markierungen sind meist unauffällig (z.B. auf der Rückseite der Ziegel) und oft schwierig zu entdecken. Sie sind in der Regel in die Form des Ziegels geprägt (mit Fingern oder Werkzeugen/Stäbchen hergestellte Ornamente und Texte, Abdrücke von Kinderfüßen, Händen usw).“ > mehr dazu hier
http://dachziegelarchiv.de/wiki/index.php/
Feierabendziegel

Nicht alle Gedichte dürfen verbreitet (im Sinne von: veröffentlicht auf Websiten) werden, was ich sehr schade finde. Eins erlaube ich mir:

Spaziergang

Schon ist mein Blick am Hügel, dem besonnten,
dem Wege, den ich kaum begann, voran.
So fasst uns das, was wir nicht fassen konnten,
voller Erscheinung, aus der Ferne an—

und wandelt uns, auch wenn wirs nicht erreichen,
in jenes, das wir, kaum es ahnend, sind;
ein Zeichen weht, erwidernd unserm Zeichen . . .
Wir aber spüren nur den Gegenwind.

Rainer Maria Rilke