Click & Collect ohne Onlineshop

Online aussuchen und beim Einzelhändler vor Ort abholen.

Wenn die Inzidenzzahlen weiter steigen, ist es wieder ratsam, dass die Kunden ein Geschäft nicht betreten müssen, um Einkäufe zu tätigen und Bestellungen abzuholen. Die Idee des Click & Collect bietet sich an.

Ein extra Onlineshop ist für viele zu ‘mächtig’. Das Einpflegen von Artikeln mit Eigenschaften (Größe, Farbe, Material, Menge, Gewicht, Maße…) und der Aufbau von Online-Zahlungssystemen beispielsweise machen sich nicht mit links. Kleinere Geschäfte haben oft nicht solch ein umfassendes Sortiment, dass sich der Aufwand lohnen würde.

Vorteilhaft ist dann eine kleine Lösung:

Die Ergänzung Ihrer Website, z.B. per Subdomain, auf der Sie einzelne Artikel bewerben und zur Abholung anbieten. Vorauskasse ist natürlich denkbar, damit Sie nachher nicht auf den Bestellungen sitzenbleiben, aber es sollte auch möglich sein, vor Ort bei Abholung zu bezahlen.

Sollten Sie keine eigene Website haben, aber kurzfristige Ideen für Angebote, biete ich Subdomains unter happy-hour-ludwigsburg.de an, die Sie monatlich mieten können. Gestaltung und Name nach Absprache.
So verpflichten Sie sich nicht langfristig und können für eine gewisse Zeit online sichtbar sein.

Beispieladresse click-and-collect-muster.happy-hour-ludwigsburg.de.
[An die Stelle von ‘click-and-collect-muster‘ käme Ihr Wunschname]

Rufen Sie gern an oder mailen Sie, wenn Sie dazu Fragen haben.

Vorher am besten prüfen, was aktuell erlaubt ist:

Ab 11.Januar 2021: “Click & Collect“-Abholangebote im Einzelhandel sowie
bei Bibliotheken und Archiven werden erlaubt.
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/

Der Einzelhandel darf kein “Click & Meet” anbieten
in Landkreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz über 100
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/

Virenfreie Nachfragen gern übers Kontaktformular oder per Telefon.

Gern teilen...